Wärmepumpen


Wärmepumpe FunktionsprinzipSole – Wasserwärmepumpen

Die im Erdinneren gespeicherte, oberflächennahe  Wärme,  kann zur Energiegewinnung genutzt werden. Durch Sonneneinstralung, wird hauptsächlich im Sommer, bis in eine Tiefe von ca. 400 m, Wärmeenergie gespeichert.

Diese Erdenergie wird überwiegend über Sole – Wasser Wärmepumpen zum Heizen und für die Brauchwassererhitzung genutzt. Das geschieht hauptsächlich im Winter. Dmit das Gleichgewicht aber erhalten bleibt, kann die verloren gegangende Energie im Sommer, wenn die Heizung kaum gebraucht wird, wieder aufgeladen werden.

Die erforderliche Energie für die Sole – Wasser Wärmepumpen wird zum Einen durch Bohrsonden, die in der Regel bis in eine Tiefe von 100 m eingebracht werden, der Erde entzogen wird und zum Anderen über eine horizontal, in eine Tiefe von ca. 1,4 m eingebrachten, Erdkollektor gewonnen. Bis 80% der Energie kann damit aus der Erde gewonnen werden und verursacht keine Kosten.

Luft- Wasserwärmepumpen

Bei dem Luft- Wassersystem wird die Umgebungstemperatur der Luft zur Energiegewinnung genutzt.

Wasser – Wasserwärmepumpen

Bei diesem System muss ein Wasserbrunnen (Ziehbrunnen) und ein Schluckbrunnen gebaut werden. Mit dem, durch die Erdwärme, ausreichend temperierte Wasser, wird dann die Wärmepumpe betrieben.